Am 18. Dezember 2020 berichtete der NDR im Schleswig-Holstein Magazin zum Thema „Zulieferer der Luftfahrtindustrie geraten in Not“.

Hierfür wurden verschiedene Betriebe wie auch PERMALUX vorgestellt, die unter den Auswirkungen der Corona-Krise leiden.

PERMALUX, mit seinen Flucht- und Rettungsleitsystemen ein Spezialist für Notfälle in der Luft, musste in Folge der Pandemie seine Produktion für die Luftfahrt in 2020 massiv zurückschrauben.

Laut IG Metall Küste fallen bis Ende dieses Jahres rund 6.300 Jobs in der Norddeutschen Luftfahrtindustrie weg. PERMALUX konnte alle Arbeitsplätze in diesem Bereich durch Kurzarbeit erhalten.

Lars Diestel, geschäftsführender Gesellschafter von PERMALUX, schaut positiv in die Zukunft: „Wir haben sehr stark in Digitalisierung investiert,“ so Diestel, „ich glaube, dass darüber auch wieder neue Jobs geschaffen werden.“ Auch ist er zuversichtlich, dass durch die Digitalisierung, die beispielsweise PERMALUX unter anderem mit einer Förderung der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH vorantreibt, neue Chancen für den Mittelstand entstehen.

Der weitere Geschäftsbereich „Notstromtechnik“, der branchenunabhängig ist und der trotz Corona-Pandemie sogar wächst, bringt zusätzliche Sicherheit für die Zukunft – für PERMALUX und für unsere Kunden.